Steiermärkische Berg- und Naturwacht

Aufklären – Pflegen – Überwachen

Die Türen der Landesgeschäftsstelle in der Herdergasse sind wieder geöffnet !

Gott sei Dank hat sich die Situation in Österreich so weit gebessert, dass nun auch die Türen der Landesgeschäftsstelle in der Herdergasse wieder geöffnet sind. Es sind auch wieder persönliche Termine, soweit die Angelegenheiten nicht telefonisch oder per E-Mail erledigt werden können, unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln möglich. Um aber noch immer mögliche COVID-19-Infektionen zu vermeiden, ist eine vorherige Terminvereinbarung mit dem jeweiligen Mitarbeiter notwendig. Beim Betreten des Gebäudes und in der Landesgeschäftsstelle ist verpflichtend ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen (kommerzieller oder selbstgenähter Mund-Nasen-Schutz, aber auch Schal, Tuch), der MNS ist von den Besuchern selbst mitzubringen, es werden aber auch welche vor Ort bereit liegen. Ein Desinfektionsspender ist bereits im Eingangsbereich der Geschäftsstelle montiert. Es wird Sorge getragen, dass täglich im Haus alle Handläufe, Lichtschalter, Türklinken usw. mehrmals desinfiziert werden.

28. Mai 2020
Der Baumeister der Flüsse ist wieder da

Vor 150 Jahren war der Europäische Biber in der Steiermark ausgerottet. Von den ehemals 100 Millionen Tieren in den europäischen Gewässersystemen überlebten europaweit nur etwa 1000 Exemplare. Ein Grund des Verschwindens war sein dichtes Fell, welches bei der Herstellung wärmender Mäntel und Jacken Verwendung fand.

23. Oktober 2019

Neobiota

Ab sofort gibt es eine offizielle Homepage des Landes Steiermark, A 13, Referat Natur- und allgem. Umweltschutz zum Thema Neobiota: www.neobiota.steiermark.at

28. Mai 2020
Bibermanagement

Mit dem Anwachsen der Population des Europäischen Bibers (Castor fiber) in der Steiermark haben auch die Konflikte, die sich im Zusammenleben von Mensch und Biber ergeben, zugenommen.Die Mehrzahl der Konflikte ist auf Dammbauaktivitäten des Bibers zurückzuführen.

25. September 2019
Revision Steirischer Naturschutzgebiete Abs. 3 Z 3 Bezirk Bruck-Mürzzuschlag

Laufzeit: 1. Jänner 2019 – 31.12.2020

Projektinhalte:  Erhebung von Pflanzen- und Tierarten in 12 Naturschutzgebieten ehem. lit.c, Gebietsbegehungen und Schulungen zu den vorkommenden Schutzgütern mit Berg- und NaturwächterInnen, Maßnahmenentwicklung, Bewusstseinsbildende Maßnahmen

10. März 2019