Steiermärkische Berg- und Naturwacht

Aufklären – Pflegen – Überwachen

NEOBIOTA – NEUE PFLANZENARTEN KENNENLERNEN

Start: 2019-04-15

Ende: 2019-11-29

Gesucht werden Schulklassen die sich für Umwelt- und Naturschutz begeistern und aktiv mitarbeiten wollen. So bildet die Berg- und Naturwacht auch heuer wieder „Aliens-Sheriffs“ an den steirischen Schulen aus. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Ziel dieser Veranstaltung ist die Sensibilisierung und Schaffung eines Problembewusstseins für den Themenkreis ”Invasive Neophyten – neue Pflanzenarten unter uns”. Im Rahmen von Vorträgen und Exkursionen erhalten SchülerInnen zahlreiche Informationen über invasive Arten, deren Auswirkungen und Bekämpfungsmöglichkeiten. Dabei wird besonders der Riesenbärenklau vorgestellt, da dessen Pflanzensaft phototoxische Stoffe enthält, die bei Kontakt unter Einwirkung von UV-Strahlen, Verbrennungen bis zum 3. Grad auslösen können.

Für die Exkursionen wählen unsere ehrenamtlichen Berg- und NaturwächterInnen geeignete Flächen, wo SchülerInnen selbst anpacken können. Sicherheit steht im Vordergrund! So werden nur Arten bekämpft, die sich keinesfalls negativ auf deren Gesundheit auswirken können.

Projektleiterin Gabriele Leitner von der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht über die Schulaktion Aliens Sheriff: „Der Aliens-Sheriff ist eine spielerische Wissensvermittlungs-Aktion, die den SchülerInnen die Neophyten-Problematik altersgerecht näherbringt. Gemeinsam mit erfahrenen Berg- und NaturwächterInnen wird bei dieser schulbezogenen Veranstaltung gelernt und gearbeitet.“


Teilnehmende SchülerInnen erhalten eine „Alien-Sheriff“-Kappe sowie eine gesunde Jause für ihre Teilnahme. Diese Aktion wird vom Land Steiermark, Abteilung 13, Referat Natur- und allgemeiner Umweltschutz, finanziert.


Anmelden?

Noch Fragen?

Projektleiterin Gabriele Leitner, gabriele.leitner@bergundnaturwacht.at, Tel.: +43 316 38 39 90713


Fotos: Berg- und Naturwacht Steiermark / Archiv

19. September 2018

Überwachung und Management Steirischer Schutzgebiete und ausgewählter Biotope »