Steiermärkische Berg- und Naturwacht

Aufklären – Pflegen – Überwachen

Bibermonitoring

Das größte Nagetier Europas, der Biber, befindet sich in der Steiermark in Ausbreitung. Bei der ersten Erfassung im Winter 2012-2013 und 2013-2014 durch B. Komposch (Ökoteam) konnten 63 Biberreviere in den Einzugsgebieten von Mur, Lafnitz und Raab dokumentiert werden.

 Nach Durchführung eines zweijährigen Monitorings in Zusammenarbeit mit den Biberkartierern der Berg- und Naturwacht in den Wintern 2017/2018 und 2018/2019 wurden rund 169 Reviere in den Haupteinzugsgebieten Mur, Lafnitz, Raab und Enns festgestellt. (Stand Juli 2019).Es handelt sich dabei um 78 Familienreviere und 43 Einzel-/Paarreviere. 42 Revieren konnte kein Status zugeordnet werden, 6 Reviere waren verlassen.Es konnten gezeigt werden, dass der Biber sein Verbreitungsgebiet ausgeweitet und sich an mehreren Stellen im Oberen Murtal sowie im Enns- und Salzatal angesiedelt hat. Der Gesamtbestand ist auf mehr als 600 Tiere angewachsen. Die durchschnittliche Zuwachsrate  in Europa jährlich 20  bis 25 %. Ohne die Gesamtsituation in einer Region zu kennen und damit die lokale Population beurteilen zu können, ist es nicht möglich, FFH-Richtlinien-konforme Maßnahmen zur Konfliktlösung zu erarbeiten. Zum anderen stellen die Verbreitungsdaten die Basis zur Erfüllung der Berichtspflicht nach Artikel 11 und 17 der FFH-Richtlinie dar.

25. September 2019

« Bibermanagement