Monitoring der Herpetofauna in der Steiermark: Durchführung und Öffentlichkeitsarbeit

Projektzeitraum: 2018 bis 2020

Projektbeschreibung

Gemäß Art. 11 der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) ist für in Anhang II, IV und V gelisteten Arten ein Monitoring durchzuführen. Im Rahmen eines vorbereitenden Projektes (2016 und 2017, Fertigstellung in Vorbereitung) wurden für 18 FFH-relevante Amphibien- und Reptilienarten 106 Untersuchungsstandorte der Steiermark untersucht, festgelegt und beschrieben. In diese Erhebungen der Jahre 2018 bis 2020 werden auch Bestandserfassungen zu betreuten Amphibienwanderstrecken einbezogen.

Dieses steiermarkweite Monitoring wird kompatibel mit dem mittlerweile für zwei in der Steiermark vorkommenden Arten begonnenen bundesweiten Monitoring (UBA) ausgeführt und eine etwaige Doppelfinanzierung ausgeschlossen.

Über eine reine Erfassung von Bestandstrends betroffener Arten hinausgehend werden an betroffenen Untersuchungsflächen Maßnahmen zur Förderung und Erhaltung vorkommender Arten formuliert. Die bei tatsächlicher Umsetzung von Schutzmaßnahmen resultierende Konfliktsituation zwischen Arterhalt und wissenschaftlicher Dokumentation wird erläutert.

Zudem werden zahlreiche bewusstseinsbildende Maßnahmen und Informationsveranstaltungen durchgeführt, auf Basis einzelner und regionsspezifisch angepasster Informationsmodule.

Projektleiter: Mag. Johannes Meringer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.