GIS-Bildungsmultiplikatoren sind bereit

GIS ist für die Berg- und NaturwächterInnen eine wichtige Arbeitsgrundlage. Das Geografische Informationssystem ist eine digitale Landkarte mit besonderen Details. Hier findet der Berg- und Naturwächter alle Grundlagen für seine Organtätigkeit. Früher wurden Pläne und Karten geschleppt, jetzt ist alles digital.

GIS-Bildungsmultiplikatoren ausgebildet

In Niklasdorf trafen sich am 25.11.2017 auf Einladung der Naturparkakademie Steiermark die neuen GIS-Bildungsmultiplikatoren der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht. Gerhard Breyner, Bezirkseinsatzleiter der Berg- und Naturwacht Bruck/Mur-Mürzzuschlag, ist unser GIS-Experte. Er erklärte den wissbegierigen Berg- und Naturwächtern alle wichtigen Funktionen und Möglichkeiten mit der digitalen Landkarte. Auch einige Praxisbeispiele wurden gemeinsam mit den Teilnehmern erarbeitet.


So hat man mit dem Geografischen Informationssystem des Landes Steiermark die Möglichkeit beim Vorfinden von illegalen Müllablagerungen, bei Autowracks im Freiland, bei festgestellten Verklausungen von Flüssen und Bächen sowie bei anderen Beanstandungen einen genauen Standortplan zu erstellen und alle notwendigen Infos für die weitere Organtätigkeit aufzubereiten.

 Jetzt GIS-Bildungsmultiplikator anfordern!

Unsere GIS-Bildungsmultiplikatoren sind ab sofort einsatzbereit und geben ihr Wissen gerne weiter. Bezirks- und Ortseinsatzleiter können ab sofort unsere GIS-Bildungsmultiplikatoren bei der Naturparkakademie Steiermark oder direkt beim Projekteiter Fritz Stockreiter in der Landesleitung anfordern.

logo_land-steiermark-naturschutz-europa-le-14-20


Foto: Josef Riegler | Berg- und Naturwacht Leoben

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.