Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung der Organtätigkeit der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht

Projektbeginn: 01.06.2017     Projektende: 31.05.2020

Ziel: Verbessertes Angebot an Fortbildungsveranstaltungen in den Orts- und Bezirksstellen

Maßnahmen:

Erstellung von 15 Schulungsvideos mit 3 – 5 min Dauer, in denen die wichtigsten Fragestellungen der Organtätigkeit anschaulich dargestellt werden. Verhalten beim Einschreiten – Naturdenkmale - Geschützte Landschaftsteile - Naturschutzgebiete lit. c - Naturschutzgebiete lit. b -  Naturschutzgebiete lit. a - Schutz stehender Gewässer - Schutz fließender Gewässer – Geländefahrzeuggesetz – Naturhöhlengesetz – Ankündigungen - Artenschutz Pflanzen - Artenschutz Tiere - Nitratrichtlinie - Ablagerungen von Schutt, Abfall und dgl. Sie sind als Hauptseite im Im Internet abrufbar. Zusatzinformationen (als Untermenu): Gesetzliche Grundlagen, Formulare usw.

Zusammenführung der Datenbanken der Berg- und Naturwacht und der Naturparkakademie, sodass nur eine Eintragung pro Aktion notwendig ist.

Ausbildung von qualifizierten Berg- und Naturwächtern zu Bildungsmultiplikatoren in den verschiedenen Regionen. Sie sollen die gewünschten Themen in den Ortseinsatzstellen bzw. Bezirksleitungen in regionalen Fortbildungsveranstaltungen weitergeben.

Angebot für Schulungen im Umgang mit digitalen Netzwerken für zusätzlichen Information bzw. besseren Dokumentation (z.B. GIS)

Erstellen von QR Codes als Ergänzung auf den Naturschutzgebietstafeln mit für die Besucher wichtigen Informationen.