Steiermärkische Berg- und Naturwacht

Aufklären – Pflegen – Überwachen

Aktionstag Biodiversität in St. Gallen

Im Rahmen des Projektes „Maßnahmen zur Erhaltung der Biodiversität in Steirischen Schutzgebieten und wertvollen Lebensräumen“ wurden unter der Leitung von Fritz Hudler, Ortseinsatzleiter der Berg- und Naturwacht von St. Gallen im NSG 72c „Wegscheider Teich“ erforderliche Pflegemaßnahmen durchgeführt.

Die naturräumliche Struktur des Naturschutzgebietes (Pflanzen- und Tierschutzgebiet) gliedert sich in eine Wiese, einem Teich mit einer ausgedehnten Schilfzone, Seggenrieden sowie kleinen Wasserläufen und Quellaustritten. Dieser Komplex stellt einen wichtigen Lebensraum für zahlreiche Vogel-, Insekten-, Reptilienarten dar und ist ein Laichgewässer für verschiedene Amphibienarten (z.B. Grasfrosch, Erdkröte, Bergmolch). Auf Grund der natürlichen Sukzession breitet sich das Schilf enorm aus, sodass es allmählich zur Verlandung kommt. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken wurde im Oktober der jährliche Schilfschnitt durchgeführt. Darüber hinaus wurden aus dem geernteten Schilf Nisthilfen für Reptilien errichtet.


Mit Unterstützung der Naturparkgemeinde St. Gallen ist ein Zaun zum Schutz der besonders sensiblen Lebensräume errichtet worden. Mit den umgesetzten Maßnahmen haben die Berg- und NaturwächterInnen der Ortseinstzstelle St. Gallen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität geleistet.

Text: Gabriele Leitner, Berg- und Naturwacht

Fotos: Berg- und Naturwacht St. Gallen

16. Oktober 2018

« Rottenmann hat gewählt: Lukas Krinner neuer Ortseinsatzleiter - Schlangeneinsatz in Leibnitz »