Steiermärkische Berg- und Naturwacht

Aufklären – Pflegen – Überwachen

"Bertl Platzl"

Die Berg- und Naturwächter/innen der Ortseinsatzstelle Mureck laden alle Radfahrer und Wanderer sehr herzlich ein, diesen Platz zu besuchen, sich die Zeit zu nehmen um die Insekten zu beobachten und sich unter der romantischen Laube wohlzufühlen.

Bertl-Platzl

Am Radweg von Mureck Richtung Bad Radkersburg, kurz vor dem Murturm, im sogenannten Gries von Misselsdorf befinden sich am Wegesrand unübersehbare Gestalten. Diese Gestalten sogenannte „Marterpfähle“ erinnern uns an die Winnetoufilme von Karl May.  Dahinter, etwas verborgen in grüner Vegetation des typischen Auwaldes verbirgt sich das sogenannte Bertl- Platzl.

Ein Platz, der eine artenreiche Insektenherberge beheimatet mit einer typisch südsteirischen Weinlaube, die im Sommer einem großzügigen Tisch mit Sitzgelegenheit Schatten bietet und im Herbst die Besucher mit köstlichen Weintrauben verwöhnt.

Es war Bertl Langer, ein naturverbundener Idealist, der schon früh die wertvolle Funktion und Wichtigkeit unserer heimischen Insektenwelt erkannt hat. Auf Initiative von Bertl Langer wurde dieses Projekt, eine Herberge für Insekten umgesetzt, das durchaus für Vorbildwirkung gesorgt hat. Heute findet man in vielen Hausgärten Insektenhotels, die eine wertvolle Ergänzung zur Biodiversität in unseren Lebensbereichen beitragen. 

Die Skulpturen die als indianische Ritualzeichen zu deuten sind, wurden anlässlich eines Schulprojektes der damaligen Hauptschule Straden errichtet. Nach schwerer Krankheit und dem Ableben von Bertl Langer wurde das schon sehr vom Zerfall gezeichnete Ambiente von der Ortseinsatzstelle Mureck der steiermärkischen Berg und Naturwacht mit Unterstützung von der Gemeinde Mureck und Baubezirksleitung Südoststeiermark neu aufgebaut, und dieses wird weiterhin von Berg und Naturwacht gepflegt.

Wegbeschreibung, Vorher-Nachher-Bilder:

4. Juni 2019

« Tag der Biodiversität im Natur- und Geopark steirische Eisenwurzen